Training

Training

Score-Training

 100 X 20  Es werden 100 Darts auf das 20er Segment geworfen. Single 20 zählt 1 Punkt,  Doppel 20 zählt 2 Punkte, Triple 20 zählt 3 Punkte. Es gibt verschiedene  Möglichkeiten der Punkteerfassung:  
    1. Mittels Excel Sheet – bietet den Vorteil einer sehr guten statistischen Auswertung
 
    1. Mittels Dart Pro – ebenfalls eine gute Auswertung
 
    1. Auf einem Blatt Papier – hat den Nachteil, dass man nach jedem Wurf etwas aufschreiben muss – im Idealfall noch eine Statistik über Single/Double/Triple
 
  1. Im Kopf – hat den Vorteil, dass man nichts schreiben oder eintippen muss, den Nachteil, dass man lediglich das Gesamtergebnis erhält. Am einfachsten lassen sich die Punkte wie folgt im Kopf behalten: Beispiel: 1. Runde, 3 Darts 4 Punkte, man merkt sich 3+1, 2. Runde, 3 Darts 5 Punkte, 6+3, 3. Runde, 3 Darts 1 Punkt, 9+1 usw.
 Wie bei allen Trainingsspielen, ist es wichtig, die Ergebnisse zu notieren, um über  einen längeren Zeitraum eine Entwicklung zu sehen.Für einen Anfänger werden 100  Punkte ein herausforderndes Ziel sein, Fortgeschrittene sollten die 100 Punkte nicht  unterschreiten und bis zu 140 Punkte schaffen können, ganz ambitionierte Darter  können sich an den Profi-Ergebnissen orientieren, Beispiel John Part: 198 Punkte,  Bob Anderson 191, Chris Mason 187. Übergänge zwischen Anfängern,  Fortgeschrittenen und Profis sind selbstverständlich fließend, und sollen nur als  Orientierung dienen.

50 X Bull

 Der Grund, warum auf das Bull-Feld 50 Würfe ausreichend sind, liegt an der Tatsache,  dass das Bull-Feld das einzige ist, welches nicht gedreht werden kann. Bull-Training  ist wichtig für Finishes bzw. deren Vorbereitung im 501-Spiel sowie für Cricket /  TacTics. Beim Werfen auf das Bull-Feld kann man darüber hinaus am besten sehen,  wie die Fehlwürfe vom angepeilten Ziel abweichen. Single Bull (Grün) zählt einen  Punkt, Bulls Eye (Rot) zwei Punkte. Zahlen zur Orientierung: Anfänger: 20 Punkte,  Fortgeschrittene: 40 Punkte, Profis: John Part: 63, Chris Mason: 53 Punkte.

Round The World Punkte

 63 Darts stehen für dieses Spiel zur Verfügung – geworfen wird von 1 bis BullEye,  3 Pfeile für jedes Feld, Triple zählt 3, Doppel 2, Single 1. Ergebnisse zur  Orientierung: Anfänger: 40, Fortgeschrittener: 80, Profis: JP 123, CM 108

180er Training

 Dieses Trainingsspiel soll „die Angst“ des Versagens mit dem dritten Dart nehmen,  nachdem die ersten beiden bereits im Triple 20 Feld gelandet sind. Es wird auf die  Triple 20 geworfen. Sobald der erste Dart dort landet, verbleibt er im Triple-Feld und  es wird nur noch mit zwei Darts weitergeworfen. Ist der zweite Dart im Triple-Feld  bleibt auch er dort und es wird nur noch mit einem Dart gespielt. Das fühlt sich zwar  nicht ganz wie eine „echte 180“ an, es entsteht jedoch ein Gewöhnungseffekt, so  dass im richtigen Spiel der Druck nach dem zweiten Dart abnimmt, wenn man es mit  diesem Spiel öfter trainiert hat. Eine gute Vorstellungsgabe, dass es sich um EINEN  Wurf handelt unterstützt die Sache gewaltig. Für Anfänger entfällt darüber hinaus  der Ausgleichssport, da man ziemlich oft mit einem Dart zwischen Board und Oche  hin und herläuft Smilie

Doppel-Training

 Die Doppelfelder werden einfach der Reihe nach abgearbeitet. Hier gibt es nun  verschiedene Varianten:
  1. 3 Darts auf jedes Doppel – Anzahl der getroffenen Doppel wird notiert.
  2. Solange auf jedes Doppel bis jedes Feld getroffen wurde.
  3. Immer 1 Dart auf jedes noch nicht getroffene Doppelfeld, Beispiel: 1. Runde D1 daneben, D2 getroffen, D3 daneben, nächste Runde geht dann auf D1, D3 und D4.
  4. Solange auf jedes Doppel bis jedes Feld 2 x getroffen wurde, und zwar in einer Runde. Achtung kann eine Stunde und länger dauern und frustrieren, wenn man noch nicht so gut ist!

John Part Black Belt (Schwarzer Gürtel)

 Weltmeister John Part verleiht demjenigen den imaginären Schwarzen Gürtel, der  es schafft, ohne Fehlwurf jedes Doppelfeld einschließlich BullsEye mit drei Darts der  Reihe nach zu treffen. Trifft man das Doppelfeld mit dem ersten oder zweiten Dart, so  gelten die in der Hand verbleibenden Darts als Bonusdarts. Trifft man ein Doppelfeld  nicht, fängt man wieder mit Doppel 1 an. Man kann das Spiel auch rückwärts  von D20 bis D1) spielen, wobei das BullsEye Feld immer als letztes geworfen werden  muss.  Beispiel: Beginn mit D1: 1. Dart daneben, 2. Dart D1, 3. Dart auf D2 daneben, man  hat nun maximal 3 Darts um D2 zu treffen. 1. Dart D2, 2. Dart auf D3 daneben,  3. Dart auf D3 daneben, 3 weitere Darts für D3, daneben, daneben, daneben, Start  wieder mit D1.

Blackhorse Round The World

 Etwas komplizierter, aber sehr praxisnah und klasse Training auf die  Doppel-Felder:  Es wird 21 Runden gespielt = 63 Pfeile. Das bedeutet, dass man auf jedes  Doppel-Feld mindestens einmal wirft, weitere Versuche sind abhängig von  den „Bonus-Darts“ – siehe „Bonus-Darts“ Es werden alle Doppel-Felder von  1 – Bulleye gespielt. Wenn man es nicht schafft, das Doppelfeld mit 3 Pfeilen zu  treffen, geht man zum nächsten Doppel-Feld. Falls Du einen „Bonus-Dart“ erhälst,  geht es nach dem BullEye wieder mit Doppel 1 los. In jeder Runde kannst Du  maximal 3 Doppel-Felder treffen und 6 Punkte ergattern. Triffst Du das anvisierte  Doppel BEVOR ein Pfeil innerhalb des zählbaren Bereiches (z.B. Single-Feld) landet,  gibt es 2 Punkte. Dies simuliert die richtige Spiel-Situation beim 501, das heißt, würde  man beim 501 statt der anvisierten Doppel 16, die Single 16 oder Doppel 8 treffen,  müsste man ein anderes Feld anpeilen. Triffst Du das anvisierte Doppel NACHDEM  ein Pfeil innerhalb des zählbaren Bereiches war, gibt es noch 1 Punkt – dies gilt nur  für den selben Zug, ein Fehltreffer eines Bonus-Darts in der vorherigen Runde hat  keinen Einfluss mehr. Landet der erste oder zweite Pfeil im richtigen Doppel gibt es  1 oder 2 „Bonus-Darts“ Bonus-Darts werden auf das nachfolgende Doppel geworfen  (z.B. Du triffst die Doppel 3, der nächste Pfeil geht auf die Doppel 4). Bonus-Darts  werden genau so gewertet wie normale Würfe (man kann als 4 extra Punkte  bekommen). Triffst Du mit dem letzten Bonus-Dart, dann geht es in der  nachfolgenden Runde mit dem nächsten Doppel weiter. Verfehlst Du mit dem letzten  Bonus-Dart, geht es in der nächsten Runde auf diesem Doppel weiter. Punkte zur  Orientierung: Forgeschrittener: 40 Punkte, Profis: JP 58, CM 72

Bob’s 27 (erfunden von Bob Anderson)

 Zur Punktenotierung gibt es drei Möglichkeiten:
  1. Excel Sheet
  2. Dart Pro
  3. Im Kopf oder auf Papier
 Es geht nur auf die Doppel-Felder: D1, D2, D3 bis D20 und BullEye Du bekommst  27 Punkte gutgeschrieben. Starte mit Doppel 1, wirf alle 3 Pfeile auf die Doppel 1 !!!  Triffst Du die Doppel 1 einmal, dann addiere 2 Punkte zu Deinem Guthaben von 27  Punkten = 29 Punkte Solltest Du die Doppel 1 nicht nur einmal treffen, sondern zwei  mal, dann addiere 4 Punkte zu den 27 = 31 Solltest Du die Doppel 1 NICHT treffen,  dann subtrahiere 2 Punkte von den 27 Punkten = 25 Punkte Danach gehst Du auf die  Doppel 2, wirf alle 3 Pfeile auf die Doppel 2. Nehmen wir an, Du hattest eine Doppel 1  getroffen und hast nun 29 Punkte. Jetzt triffst Du aber keine Doppel 2, dann musst  Du 4 Punkte von den 29 abziehen, bleiben 25. Jetzt gehst Du jedes Doppel der Reihe  nach durch, immer alle drei Pfeile auf dieses Doppel. Das Spiel endet wenn Du auf  BullEye geworfen hast ODER wenn Dein Guthaben einen negativen Wert hat, also  wenn Du beispielsweise von D1 bis D5 gar keins triffst, dann fängst Du neu an.  Orientierung: Fortgeschrittener: 400, Profis: JP 843, CM 753, Bob Anderson 191

Kombiniertes Score und Doppel Training

 T20 RTW Spezial  Der erste Dart wird immer auf die Triple 20 geworfen. Trifft er geht der nächste Dart  auch dorthin. Sobald ein Dart die Triple 20 verfehlt beginnt das Doppelspiel, und zwar  in der Reihenfolge der Wichtigkeit. Je öfter sich eine Zahl halbieren lässt, desto  wichtiger das entsprechende Doppel:  32 – 16 – 8 – 4 – 2  40 – 20 – 10  24 – 12 – 6  36 – 18  28 – 14  22 / 26 / 30 / 34 / 38  Landet der Dart beim Wurf auf das Doppel im inneren Segment (Single-Feld) wird mit  dem nächsten Dart versucht, den verbleibenden Rest auszuwerfen. Ist dies nicht mehr  möglich, endet der Durchgang.  Ein Beispiel:  1. Dart neben die T20, 2. Dart auf D16, trifft S16, 3. Dart auf D8.  Zweite Runde 1. Dart neben die T20, 2. Dart auf D16, trifft, 3. Dart auf D8, daneben.  Dritte Runde 1. Dart neben die T20, 2. Dart auf D8, verfehlt außen, 3. Dart auf D8,  trifft.  Vierte Runde 1. Dart trifft T20, 2. Dart verfehlt T20, 3. Dart auf D4 usw.

3 in 1

 Dieses erweiterte kombinierte Score und Doppel Training basiert auf dem RTW  Spezial wurde aber um die Cricket bzw. Finish Komponente erweitert und durch das  zwei Doppel in einer Runde erschwert. Der erste Dart wird immer auf die Triple 20  geworfen. Trifft er geht der nächste Dart auch dorthin. Sobald ein Dart die Triple 20  verfehlt beginnt das Doppel Doppelspiel, entweder reihum D1 D2 D3 oder erst die  ungeraden D1 D3 D5, die Geraden D2 D4 D6 oder rückwärts D20 D19 D18. Geht der  erste Dart auf Doppel (also der zweite insgesamt) in das richtige Feld wird erneut  darauf geworfen. (Das Ziel lautet also zweimal das gleiche Doppel mit zwei Darts in  einer Runde zu treffen. Verfehlt der Dart das Doppel beginnt das Cricket bzw. Finish  Training. Begonnen wird mit T20 T19 T18 entweder bis T15 + Bullseye für Cricket  Training oder bis T10 + BullsEye für Finish Training. Man setzt sich einen  Zeitrahmen, beispielsweise eine Stunde und zählt dann die Anzahl 180er, wie weit  man im Doppelspiel gelangt und wieviele Cricket Runden man in dieser Zeit schafft.  Diese Werte kann man dann gut über mehrere Trainingseinheiten miteinander  vergleichen.  Ein Beispiel:  Erste Runde T20, daneben, der zweite Dart geht auf die D1, Treffer, der dritte Dart  geht dann auch auf die D1, daneben.  Zweite Runde T20, daneben, D1 daneben, T20 (Cricket Runde), Treffer.  Dritte Runde T20, Treffer, T20, daneben, T19, daneben (überspringe in diesem  Fall das Doppelspiel, da das Feld nicht mehr zweimal getroffen werden kann.)  Vierte Runde T20 daneben, D1, Treffer, D1, Treffer. Fünfte Runde T20, daneben,  D2, daneben, T19, Treffer usw.  Alternative:  Als Alternative kann man bei diesem 3 in 1 Trainingsspiel auch den Scherpunkt  auf das Doppeltraining legen. In diesem Fall wird die Cricket Komponente durch  eine weitere (einfache) Doppelrunde ersetzt. Auch hierzu möchte ich ein  Beispiel geben:  Erste Runde T20, daneben, der zweite Dart geht auf die D1, Treffer, der dritte Dart  geht ebenfalls auf die D1, daneben.  Zweite Runde T20, daneben, D1 daneben, D1 (einfache Doppelrunde), Treffer.  Dritte Runde T20, Treffer, T20, daneben, D2, daneben (überspringe in diesem Fall  die D1, da sie nicht mehr zweifach getroffen werden kann).  Vierte Runde T20, daneben, D1, Treffer, D1, Treffer. Fünfte Runde T20, daneben,  D2, daneben, D2 (einfache Doppelrunde) usw.

501 Spezial

 501 Spezial ist ein Trainingsspiel für zwei oder mehr Personen. Als erstes Leg wird  ein 501 einfach ein, doppelt aus (501 SIDO) gespielt. Der Gewinner dieses Spieles  bestimmt das Doppelfeld, mit dem das nächste Leg ausgeworfen werden muss.  Wenn beispielsweise die Doppel 20 bestimmt wird, so führt eine Restpunktzahl von  unter 40 automatisch zu einem Überwerfen, und es wird mit der vorherigen  Restpunktzahl weiter gespielt.

Finish-Training

 Catch 40 (erfunden von John Part)  Die Doppelfelder von 61 bis 100 werden notiert. Für jedes dieser Finishes stehen  maximal 6 Darts zur Verfügung. Schafft man das Finish mit 2 Darts  (Ausnahme 99 = 3 Darts) gibt es 3 Punkte. Schafft man das Finish mit den ersten  3 Darts gibt es 2 Punkte. Braucht man bis zu 6 Darts gibt es noch einen Punkt. Wird  das Finish nicht ausgeworfen, gibt es keine Punkte und man geht zur nächsten Zahl  über. Für Fortgeschrittene sollte, wie der Name des Spieles schon sagt, die magische  Grenze von 40 Punkten als Ziel dienen. Profis schaffen über 60 Punkte.

Bob’s Magic 7 (erfunden von Bob Anderson)

 Versuche folgende Punktzahlen mit möglichst wenig Würfen auszumachen:  141, 161, 121, 101, 81, 61, 41  und das, weil:  180, 180 – Rest 141  180, 60, 100 – Rest 161  140, 140, 100 – Rest 121  140, 140, 120 – Rest 101  140, 140, 140 – Rest 81  100, 140, 100, 100 – Rest 61  140, 120, 100, 100 – Rest 41  Der Rekord liegt bis dato bei 25 Würfen

Cricket / TacTics Training

 Cricket gegen einen imaginären Gegner  Gespielt wird das Cricket (20-15 + Bull) oder TacTics (20-10 + Bull) gegen einen  imaginären Gegner (IG), welcher je nach Spielstärke eine feste Anzahl von Treffern  zugewiesen bekommt.  Du beginnst das Spiel falls Du das Bull Feld triffst, im anderen Fall beginnt der IG.  Du schreibst für den IG auf, wie Du es für Dich selber tun würdest, also die taktisch  beste Lösung.  Der IG bekommt zwei Einschränkungen:
  1. Er wirft nur auf Punkte, wenn er zurück liegt.
  2. Er wirft erst auf Bull nachdem Du das Bull Feld eröffnet (darauf geworfen hast) oder es keine andere Möglichkeit mehr gibt.
 Beispiel: Für einen fortgeschrittenen Spieler weisen wir dem IG 3 Single Treffer pro  Runde zu. Du zielst auf Bull, triffst aber nicht. Du notierst für den IG 3 x 20, das Feld  ist also zu. Du wirfst 4 x 19, notierst 19 zu und 19 Punkte. Für den IG notierst Du 20  Punkte und 2 mal 18. usw. Anfänger sollten dem IG 1-2 Single-Treffer zuweisen,  Fortgeschrittene 3-4, Profis 5-x

Cricket Count Up

 Trainingsspiel speziell für Cricket. Es werden die Cricketzahlen  (20,19,18,17,16,15,Bull) der Reihe nach abgeworfen, 3 Darts pro Runde.  Triple zählt 3, Doppel 2, Single 1. Ergebnisse zur Orientierung: Anfänger: 20,  Fortgeschrittener: 30, Profis: JP 45, CM 42

Warmwerfen

 Zum Warmwerfen vor Ligaspielen oder Turnieren hat sich die Routine von John Part   bewährt:  RTW Single FAT (der Reihe nach von 1 bis 20 auf die großen Singlefelder)  Bull  RTW Single Skinny (der Reihe nach auf die kleinen Singlefelder) Bull  RTW Double (der Reihe nach auf die Doppelfelder) BullEye  RTW Triple (der Reihe nach auf die Triplefelder) Auf jedes Feld wird solange  geworfen, bis es getroffen wurde. So hat man mit dieser Routine jedes Segment des  Boards einmal getroffen und kann mit diesem Gedanken getrost das Spiel beginnen.